2021

Die Zeit der Auszüge ist heran

Nun sind auch die Bearded Collie Welpen alt genug um ihren Weg in die weite Welt, zu ihren Familien antreten zu können. Die Wurfabnahmen sind erfolgt. Die Beurteilung beider Würfe durch den Zuchtwart macht mich durchaus stolz.  Es ist gut, dass geplant ist Bearded Collies aus diesem Wurf in die Zucht zu nehmen.  Mathilda (Quina) wird ja bei mir bleiben. Es ist ein gutes Gefühl auch nacht 8 Wochen und nach der Begutachtung durch den Zuchtwart sicher zu sein, schon kurz nach der Geburt die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Meine ersten Worte unmittelbar nach Mathildas Geburt: "oh' eine Helena Kopie". Ich freue mich sehr auf unser gemeinsames Leben. Kalle (Quanjo) und Hannelore (Quinoa) sind bereits am gestern ausgezogen. Eigentlich sollten auch Quantus und Robert umziehen. Leider hat die Verletzungshexe zugeschlagen. Quantus humpelte gestern noch und Robert hat eine eiternde Verletzung am Hals, vermutlich durch einen Biss mit spitzen Milchzähnchen. Er tobt gern und heftig mit den Bearded Collie Welpen. Quittus hat sich heute auf den Weg gemacht. Er folgt auf Hermine, Schwester von Helena, die leider überraschend an einer unklaren, sehr heftigen Infektion verstarb. Nun wünsche ich der Familie ganz besonders eine sehr lange gemeinsame Zeit. Morgen wird Roberta abgeholt. Dann ist es schon deutlich ruhiger. Quantus und Robert müssen erst vollständig genesen. Dörthe bleibt noch etwas länger.

Die Bilder sind kurz vor den ersten Auszügen und noch 2 Tage davor entstanden.

sehr schwer scharf aufs Bild zu bekommen - Roberta

Wirbelwind Robert

Quanjo / Kalle

Kuscheln ist das Schönste

so winzig und so groß in der Persönlichkeit - ein Traumhund die Roberta

ergänzen sich prima, die Bearded Collies und die Havaneser

...

 müde getobt - Quinoa

...

noch mal Roberta

Dörthe (Quarta)

Quantus

  Haben noch immer eine ganz enge Beziehung zueinander

Helena ist gern bei ihren Welpen und spielt mit ihnen

Beute gemacht

...

 

 

 

Quittus sucht noch seine Familie

Der schöne Rüde Quittus sucht noch seine Familie.

Quittus ist ein selbstbewusser, sicherer, sehr angenehmer Rüde.

Quittus ist neugierig und aufgeschlossen.

Quittus

Quittus

rasante Entwicklung

Die Bearded Collie Welpen entwickeln sich rasant. Sie verändern jetzt die Körperproportionen. Aus kuffigen Welpen werden kleine Hunde. Die Beine sind lang geworden, die Körper werden schlanker. Schaut selbst.

Quantus möchte am liebsten immer mit den Beinchen im Wasser schlafen.

Sehr selbstbewusstes Persönchgen die Mathilda.

Kurze Pause

In unbekanntem Terrain unterwegs. Robert hier deutlich selbstbewusster.

Mathilda vorneweg

Roberta ist ganz autonom überall unterwegs. Die kleine Dame war heute "ausgebrochen" und spazierte allein im Garten herum.

Vorsichtig aber selbstbewusst erschließt sie sich den hinteren Garten.

Dörthe folgt.

Hannelore (Quinoa)

Sie kriechen überall hinein und hindurch - Quittus - er sucht noch seine Familie

Kalle macht kurz Pause.

Quittus planscht. Quittus sucht noch seine Familie.

Abkühlung muss sein.

...

müde getobt

Dörthe

kaum zu sehen die kleine Roberta

 

Der Auszug rückt rasant näher

Die Havaneser Welpen sind heute schon 9 Wochen alt. Die Bearded Collie Welpen werden am Montag 8 Wochen alt, geipft und gechipt. Sie fressen wie siebenköpfige Raupen und wachsen wie Spargel. Ihr Unternehmungsgeist wächst täglich. Mehrmals täglich haben sie Freigang im Garten. Ihr Aktionsradius wird immer größer. Jeder Winkel wird untersucht. Es macht Spaß ihnen zuzuschauen.

Pina ist gern mittendrin.

Pina ist ein tolles Kindermädchen, hier mit Quittus.

Die Welpen lieben sie.

Robert und Roberta sind so niedlich, dass die Kinder sie immer wider hochnehmen wollen. Dabei flitzen die Beiden viel lieber mit den "Großen" durch den Garten.

Roberta ist ein echter Traumhund.

mit Quantus

alles ist spannend

Quanjo / Kalle

selbstbewusste Mathilda (Quina)

warten aufs Essen

Roberta war unbemerkt baden.

wir waren am Grabowsee

zu fuß.

erste Impfung

Die beiden Havaneser Welpen Robert und Roberta sind nun schon 8 Wochen alt. Vorgestern sind sie zum ersten mal Auto gefahren, gemeinsam mit Mama Malila eine kurze Fahrt bis zum Tierarzt. Vollkommen entspannt und ohne Geschrei haben sich beide Impfen und Chippen lassen. Während die Impfausweise ausgestellt wurden haben Robert und Roberta den Praxisraum gründlich inspiziert. Auch die Rückfahrt haben beide einfach so hingenommen. Zwei wirklich taffe Hundchen.

Nun aktuelle Bilder von Gesten.

Wirklich eine Traumhündin die kleine Roberta.

Die durchbrechenden Zähnchen machen Stress. Gern wird auch an Steinen genagt.

Zum üben der Motorik diese Treppe auf den Baumstamm. Fast alle Beardei Welpen fallen die ersten Male oben vom Podest, rutschen mit den Hinterfüsschen von der kleinen Fläche. Sie lernen so schnell auch auf die Hinterfüsse zu achten. Kalle (Quanjo) macht das schon sehr geschickt.

Groß und schnell sind sie geworden. Die Wasser schale wird von allen regelmäßig heimgesucht. Hier Hannelore (Quinoa)

Ein äußerst beliebets Spielzeug.

Plüschbär Dörthe (Quarta)

Die Spiele werden wilder... Die Wurzel der Goldulme hat es in diesem jahr auch nicht leicht.

...

ganz typisches Spielauge, weit aufgerissen.

...

Kalle

links Mathilda (Quina) und Hannelore (Quinoa)

Quantus

ganz schön schnell sind sie geworden.

 

 

aktuelle Bilder

Die Wachphasen werden immer länger, der Hunger immer größer. Nun hatten die Welpen die ersten "Freigänge" im Garten. Zunächste bleiben sie noch in der Nähe des Gatters. Der Teich übt wieder eine magische Anziehungskraft aus. Mal sehen, wann der Erste hineinplumpst.

Havaneser Robert

Robert hat sich hinter der der Schale ein Loch gebuddelt und beansprucht es für sich. Dörthe möchte das Loch jedoch auch gern als Lagerstätte nutzen. Hier die Beiden im duchaus lautstarken Disput., Letztendlich lässt Roberts Hartnäckigkeit Dörthe nachgeben.

Sie schlafen gern irgendwo "angelehnt".

Hannelore hat für sich ein Schlafplätzchen im Garten gefunden.

Helena in ihrer Kuhle, gut versteckt jedoch mit Blick auf die Welpen.

In gebührendem Abstrand darf sich Dörthe dazu legen.

Havaneser und Bearded Collie Welpen verstehen sich prima. Robert und Dörthe spielen besonders oft miteinander.

Robert und Roberta.

Roberta ist heute dir Treppe allein hinunter gelaufen, die Bearded Collie Welpen auch alle.

Kalle am Teich

ganz selbstbewusst unterwegs Am Teich ist es sehr spannend

...

Helena ist sehr tolerant zu den Havaneser Welpen

Mathilda am Steg.

Die Welpen sind schon sehr flink.

...und selbstbewusst.

Futter gibt es nun aus der großen Schale.

Quantus schläft am liebsten mit einem oder beiden Beinchen im Wasser. Natürlich gibt es täglich schöne Hunderunden in der Natur. Hier mit Koda. Er ist genauso alt wie Pina. Die beiden verstehen sich prächtig.

Ein nun schon einige Tage altes Bild, mit Freunden.

 

einfach nur Bilder

Die Welpen passen gerade noch so alle an die Futterschale. nach der Fütterung gibt es meist noch einen Milchnachschlag von Helena gereicht.

Alle Welpen suchen den Kontakt zu Zweibeinern.

Kinder und Hunde gehören einfach zusammen.

Kalle hat Beute gemacht.

Mein Versuch mit der Kamera zu fotografieren ...

Mein Shirt...

Robert spielt ...

Hurra, Menschen...

Die Zähnchen wachsen.

Flink sind sie geworden.

Robert rennt

Pina ist ein wunderbares Kindermädchen

müde getobt

Hitze

Die große Hitze ist für Mensch und Hund/Tier eine große Herausforderung. Erst die Temperaturen in der Dämmerung sind  so erträglich, dass ich mich auf der Terrasse noch ein stündchen an den Computer setzen mag. Die Welpen kommen in aller Frühe in den Garten. Ist in der Mittagsstunde die Temperatur ins unerträgliche gestiegen trage ich sie wieder ins etwas kühlere Haus hinein. Am Abend geht es wieder in den Garten, bis in die Dunkelheit hinein. Mit jedem Tag werden die Welpen sicherer in ihrem Auslauf. Pina hat sich spontan zum Kindermädchen erkoren. Sie hat Talent, wird angenommen und toleriert. So rennen die Tage dahin. Morgen sind die Q-Linge schon 4 Wochen alt. Sie fressen sehr gut und wachsen noch schneller.

Bearded Collie Welpen
Bearded Collie Welpen
Selbstbewusst nehmen sie ihr Revier in Beschlag.

meine Mathilda

Roberta ganz selbstverständlich immer mitten drin.

Huch, was ist denn das?

Matilda mit Pina. Den kleinen Robert mag Pina ganz besonders.

Hat alles unter Kontrolle, die Pina.

Die erste Tunneldurchquerung hat Mathilda offensichtlich gefallen. Sie ist von der anderen Seite gleich noch einmal durchgelaufen.

einfach zuckersüß

Menschen beklettern ist toll. Mit langer Hose gut auszuhalten. Die kleinen scharfen Krallen kratze doch ganz erheblich.

Sie sind wirklich schon ganz schön schnell.

..und schön

Die Welpen fühlen sich sichtlich wohl.

ein aufregender Tag

Alle Welpen wachsen und gedeihen ganz prächtig. Alle Bearded Collie Welpen wiegen schon ein gutes Kilogramm, echte Schwergewichte. Zwar wirkten die Bearded Collie Welpen nicht extrem hungrig, Helena jedoch schon recht abgemagert. Deshalb gab es heute die erste feste Nahrung. Wie erwartet wurde die begeistert angenommen. Die Aufnahme von Futter will jedoch erst erlernt werden. Die Matscherei war groß, das Futter trotzdem in kürzester Zeit in den Welpen verschwunden. Mama Helena reichte dann noch einen perfekt temperierten Nachschlag. Dann fielen alle in einen tiefen Verdauungsschlaf.

Die Nahrung zu finden ist schon nicht so einfach. Ist das Futter vor den Nase klappt die Aufnahme gut.

Frisch gebettet, mit ungewohnter Nahrung im Bauch schlafen sie sich groß.

Die Havaneser habe heute zum ersten Mal die Außenwelt kennen gelernt. Aufgeschlossen und unaufgeregt waren sie im ungewohnten Gebiet unterwegs.

Robert schaut sich um.

Mama Malila gibt Sicherheit.

...und kümmert sich rührend.

Roberta lässt sich erst noch kraulen bevor sie die Welt erkundet.

Malila verfolgt das Geschehen um ihre Kinder ganz genau.

 

unglaublich wie die Zeit vergeht

Die Havanesaer Welpen Robert und Roberta werden in zwei Tagen schon 4 Wochen alt. Noch immer ist ihre Hauptbeschäftigung schlafen, jedoch sind sie kurzzeitig gut auf ihren 4 Beinchen unterwegs um ihr Umfeld zu erkunden. Seit zwei Tage biete ich ihnen feste Nahrung an. In windeseile futtern die Beiden alles auf. Meist gibt es von Mama Malila dann noch einen kleinen Milch Nachschlag und gemeinsam kuscheln. Dann ist wieder lange Zeit Ruhe.

Meinem Rudel ist es bei den derzeitigen Temperaturen viel zu warm im Wald und in der Heide. Wir pilgern also ans Wasser, an die Havel oder den Grabowsee. Das Wasser hat auch für mich schon eine angenehme Temperatur. Während ich schwimme liegen oder stehen meine Wuffels im Uferbereich im Wasser und erwarten meine Rückkehr. Beim letzten Spaziergang am Grabowsee gab es wieder Naturschönheiten zu entdecken.

Salomonssiegel
Salomonssiegel
Eine giftige Schönheit die auch in Gärten kultiviert wird.

Blaubeerglucke
Blaubeerglucke

Auf der Suche nach eventuellen Blaubeeren entdeckte ich diese schöne Raupe. Wenn ich mein schlaues Buch richtig interpretiert habe handelt es sich um die raupe einer s.g. Blaubeerglucke, ein sehr unscheinbar Schmetterling.Die Blaubeeren sind nich winzig und grasgrün.

Nutzwald
Nutzwald

Irritiert haben mich ganz frisch gefällte Bäume. Ich dachte es wäre zu dieser Jahreszeit, der Brutzeit der Vögel nicht zulässig. Ist halt ein Nutzwald. Ich finde ihn trotzdem schön.

Diese Wildrosen fühlen sich am Waldrand ganz offensichtlich auch sehr wohl.

Die Bearded Collie Welpen wachsen quasie stündlich. Nun auch schon 2 Wochen alt sind sie schon ganz munter in der Kiste unterwegs. Erste Spielansätze sind zu sehen. Die Wachzeit nach der Milchmahlzeit erstreckt sich auf noch nicht mal 5 Minuten. Jedoch wird es schnell mehr werden.

Kontaktliegen ist noch immer ein muss.

Mathilda fühlt sich allein.

...und läuft zu Bruder.

Kuscheln ist wichtig

Den ersten Welpenbesuch habe die Q-Linge quasi verschlafen.

Quanjo im Arm seines zukünftigen Menschen.

...

kurze Entdeckeungsphase

Dann wieder schlafen

...

Im Kinderarm schläft es sich besonders toll

...

Die Nasen sind schon bald ganz pigmentiert. Nicht mehr lange bis auch die Bearded Collie Welpen feste Nahrung bekommen.